top of page

Glitzerschnee

Glitzerschnee

Im letzten Beitrag haben wir euch von den Frühlingsboten berichtet, und dann kommt diese Woche noch so ein starker Kälteeinbruch. Wir konnten es erst kaum glauben. Laut Wetterbericht sollen die ganz tiefen Temperaturen am Wochenende schon wieder aufhören und nur nachts unter 0°C fallen.


Die echten Pferde stecken die kalten Temperaturen locker weg. Und obwohl es ihnen am Körper ganz warm ist, friert ihre äußerste Fellschicht, genau wie Davids Bart, etwas ein. Bei manchen Ponys bilden sich sogar kleine Eiszapfen! Damit sie nicht zu sehr rutschen, streuen wir besonders den roten Platz.


Im Laufe des sonnigen Tages ist die Eisschicht der meisten Ponys allerdings wieder weggetaut und auch das äußere Fell ist fast wieder getrocknet. Frosti ist besonders trocken, weil er bei Regen und Schnee seine Decke trägt und deshalb gar nicht eingeschneit wurde. Er sucht sich auf dem Reitplatz eine kleine Erfrischung. Ein Eis im Winter: Das wäre uns zu kalt – aber für ihn scheint es genau richtig zu sein. Den Ponys wird ohne das regelmäßige Reiten sehr langweilig und bei kurzen Ausritten haben wir gemerkt, dass sie es gar nicht mehr gewöhnt waren: Schon eher leise Geräusche haben manche verunsichert und andere haben von sich aus immer wieder angefangen zu traben wenn sie eigentlich Schritt gehen sollten. 



Комментарии


Комментарии отключены.
bottom of page